Forschung

Ungeborene Babys bemerken Sprachunterschiede

Amiens. Schon drei Monate vor dem errechneten Geburtstermin kann das noch unreife Gehirn eines Babys verschiedene Silben sowie die Stimmen von Männern und Frauen unterscheiden. Das fanden französische Forscher der Université de Picardie Jules Verne in Amiens nach einer Untersuchung von Frühgeborenen heraus, über die sie im Fachjournal "PNAS" berichten. Sie überprüften bei zwölf Frühchen, wie sich die Gehirnaktivität als Reaktion auf Silben und Stimmen änderte.