Umwelt

Zahl der extrem heißen Monate steigt weltweit an

Potsdam. Rekord-Hitzemonate kommen derzeit weltweit fünfmal häufiger vor, als ohne die globale Erwärmung zu erwarten wäre. Das zeigt eine Studie des Potsdam-Instituts für Klimafolgenforschung. Demnach hat sich in Teilen Europas, Afrikas und Süd-Asiens die Zahl dieser Extremmonate verzehnfacht. 80 Prozent der Hitzerekorde wären ohne Einfluss des Menschen auf das Klima nicht zustande gekommen. Die Studie wurde im Fachjournal "Climatic Change" veröffentlicht.