Afrikanische Mistkäfer nutzen Dungkugeln als Klimaanlage

Johannesburg. Mistkäfer rollen Dungkugeln vom Misthaufen fort, um Nahrung vor Konkurrenten zu sichern. An einem geschützten Ort dienen die dicken Fresspakete, die bis zu 50-mal schwerer sind als die Insekten, dann als Futter für ihre Larven. Zumindest in den heißen Savannen Südafrikas fungieren die Kugeln aber wohl auch als Klimaanlage: Wann immer ihre Füße oder Köpfe überhitzt seien, kletterten die Käfer auf ihre feuchte Kugel, berichten Forscher aus Südafrika und Schweden im Fachjournal "Current Biology".

Um ihre These zu überprüfen, hatten die Forscher den Käfern Silikonstiefel angezogen, die vor der Bodenhitze schützen. Tatsächlich erklommen Käfer mit Stiefeln ihre Kugel weniger häufig als Käfer ohne Stiefel. Die besondere Technik erlaube es den Tieren, unter Bedingungen zu arbeiten, unter denen andere Gliederfüßer nicht aktiv seien, schließen Forscher. Sie hatten eigentlich beobachten wollen, wie sich die Tiere auf ihrer Kugel drehen, um sich nach der Sonne zu orientieren.

( (dpa) )