Umwelt

Test auf Rückstände von Medikamenten im Wasser

Dessau-Roßlau. Flüsse und Seen sollen nach Wunsch der EU-Kommission bald regelmäßig auf Rückstände bestimmter Medikamente überprüft werden. Laut Umweltbundesamt wurden bislang mehr als 130 Einzelwirkstoffe in deutschen Gewässern nachgewiesen. Nach der Trinkwasseraufbereitung seien maximal noch zehn bis 15 zu finden. Die Behörde will die Schadstoffliste nun erweitern: um das Schmerzmittel Diclofenac und um die Hormone Estradiol und Ethinylestradiol.

( (dpa) )