Forscher finden ein Gedächtnis-Eiweiß

Heidelberg. Neurobiologen haben das Erinnerungsvermögen älterer Mäuse mit Hilfe eines Eiweißes (Proteins) verbessert. Entscheidend sei das Protein Dnmt3a2, sagt Prof. Hilmar Bading von der Universität Heidelberg.

"Es ist bekannt, dass die geistigen Fähigkeiten im Alter abnehmen", so Bading. Das Protein Dnmt3a2 komme im Alter nur noch verringert im Gehirn vor und sei ein Grund für die Beeinträchtigung. Die Experten spritzten nun älteren Mäusen Viren, die dieses Protein enthielten, ins Gehirn. Das erstaunliche Ergebnis: Die Versuchstiere waren in Tests nicht mehr so vergesslich. Über ihre Entdeckung berichtet das Forscher-Team im Fachblatt "Nature Neuroscience".

Auch im Umkehrschluss habe sich die Wirkungsweise des Proteins bestätigt: Jungtiere, bei denen das Protein verringert wurde, seien in ihrer Gedächtnisleistung deutlich beeinträchtigt gewesen.

Eine Übertragung des Ergebnisses auf den Menschen hält Bading zwar für möglich, jedoch sei "der menschliche Organismus um einiges komplexer". Problematisch sei zudem das Injizieren des Proteins mittels eines Virus' ins Hirn eines Menschen.

( (dpa) )