Greenpeace

"Rainbow Warrior III" nimmt den Kampf gegen Umweltsünden auf

Foto: REUTERS / Reuters

Das neue Flaggschiff von Greenpeace wird im Oktober fertig- und in Dienst gestellt. Als ersten Hafen läuft das Aktionsschiff Hamburg an.

Hamburg/Berne. Das neue Greenpeace-Aktionsschiff „Rainbow Warrior III“ soll im Oktober getauft werden und als ersten Hafen Hamburg anlaufen. Das Schiff sei der erste Neubau für Greenpeace International und ersetze nach 22 Jahren die Vorgängerin „Rainbow Warrior II“, teilte Greenpeace mit.

Die Taufe ist für den 14. Oktober in Berne in Niedersachsen geplant. Nach dem Besuch in Hamburg, voraussichtlich am 20. Oktober, verabschiedet sich das Schiff nach Amsterdam. Die „Rainbow Warrior III“ soll hauptsächlich als Segelboot verwendet werden. Masten und Segel sind auf höchste Effizienz ausgerichtet. Das 23 Millionen Euro teure Schiff ist mit umweltfreundlichster Technik ausgestattet und soll nur bei ungünstigen Wetterbedingungen auf verbrauchsarme Dieselmotoren zurückgreifen. In Häfen wird sich das Schiff mit einem Elektromotor fortbewegen. Der Bau kostet rund 23 Millionen Euro.

© Hamburger Abendblatt 2018 – Alle Rechte vorbehalten.