Insektenforschung

Eine Heuschrecke hat die größten Hoden der Welt

Foto: dpa / DPA

London. Von außen sind sie nicht zu sehen, aber sie haben gewaltige Ausmaße: Eine Laubheuschreckenart hat die größten Hoden der Welt - zumindest in Relation zu ihrem Körpergewicht. Das haben Forscher der englischen Universitäten Derby und Cambridge herausgefunden.

Den Wissenschaftlern zufolge entfallen bei den Männchen der Südlichen Beißschrecke 14 Prozent des Körpergewichts auf die Hoden. Zum Vergleich: Beim Menschen ist es bloß etwa ein Promille. Für die Studie haben Forscher bei 21 Heuschreckenarten die relative Größe der Hoden untersucht. Sie fanden heraus, dass die Geschlechtsteile vor allem bei den Arten ausgeprägt sind, bei denen die Weibchen sich mit mehreren Männchen paaren. Diese Ergebnisse decken sich mit Studien an Fischen, Vögeln und anderen Insekten.

Bislang waren Biologen jedoch davon ausgegangen, dass größere Hoden der erhöhten Samenproduktion dienen, damit Männchen möglichst große Mengen ihres eigenen Erbguts "an die Frau" bringen konnten. Deshalb waren die Wissenschaftler überrascht, dass die Laubheuschrecke weniger Samen pro Ejakulat produziert.

"Anscheinend sind die Hoden nur deshalb so groß, damit die Männchen Weibchen mehrfach befruchten können, ohne dass ihre Spermareserven zur Neige gehen", erklärte Karim Vahed von der Universität Derby.