Wulff verleiht Umweltpreis an Michail Gorbatschow

Bremen. Bundespräsident Christian Wulff hat am Sonntag in Bremen den mit 500 000 Euro dotierten Deutschen Umweltpreis der Deutschen Bundesstiftung Umwelt verliehen und mehr Anstrengungen für den Klimaschutz angemahnt. "Wir dürfen nicht länger für kurzfristigen Nutzen langfristige Schäden in Kauf nehmen", sagte er. Es brauche eine anspruchsvolle Klimaschutzvereinbarung, um den Klimawandel zu bremsen.

Der Deutsche Umweltpreis ging an den Mitgeschäftsführer des Öko-Instituts Freiburg, Rainer Grießhammer. Außerdem wurden die Laserpioniere Edwin Büchter und Winfried Barkhausen ausgezeichnet. Der sichtlich gerührte ehemalige sowjetische Staats- und Parteichef, Michail Gorbatschow, erhielt den Ehrenpreis für sein Engagement für den internationalen Umweltschutz. "Eine Politik ohne Umwelt gibt es nicht", sagte der 79-Jährige. "Die Ökologie ist die vorderste Front." Gorbatschow sieht in Deutschland ein Vorbild im Umweltschutz: "Deutschland ist ein Musterbeispiel", sagte er.