Die Orchidee des Jahres 2011 liebt es modrig

Die Zweiblättrige Waldhyazinthe wurde am Sonnabend auf der Jahrestagung der Arbeitskreise Heimische Orchideen gekürt

Bad Liebenstein/Köln. Sie mag es modrig und feucht, aber ihr Lebensraum wird immer knapper: Die Zweiblättrige Waldhyazinthe ist die "Orchidee des Jahres 2011". Mit den ungedüngten Wiesen schwinde der Lebensraum der eleganten, weiß blühenden Pflanze in ganz Deutschland, teilten die Arbeitskreise Heimische Orchideen (AHO) am Sonnabend auf ihrer Jahrestagung in Bad Liebenstein mit.

"Vor allem im Norden Deutschlands sind durch die Trockenlegung von Heiden, Mooren und Wiesen viele Orchideen-Biotope verschwunden", erläuterte Ahn-Sprecher Heinz Baum.

Die zwischen 20 und 50 Zentimeter große Zweiblättrige Waldhyazinthe (Platanthera bifolia) gedeiht auch auf naturnahen Wiesen im deutschen Mittel- und Hochgebirge. Zu erkennen ist das seltene und sensible Gewächs an zwei eng zusammenstehenden Pollenpaketen und einem langen Sporn an jeder Blüte. Es blüht im Juni und im Juli. Thüringen, Bayern, Baden-Württemberg sowie Rheinland-Pfalz und Hessen gehören zu ihren Hauptverbreitungsgebieten. Die Pflanze gilt in den meisten Bundesländern als gefährdet. Zu kaufen ist die Waldhyazinthe nicht, denn in Deutschland stehen Orchideen unter Naturschutz. Die Orchidee des Jahres wird seit 1989 gewählt. "Durch die Aktion möchten wir die Öffentlichkeit für den Schutz und Erhalt unserer Orchideen und deren Lebensräume sensibilisieren", sagte Baum vom Arbeitskreis Nordrhein-Westfalen.

( (dpa) )