Neuartige Röntgenanlage soll Flugzeugturbinen und Autos durchleuchten

Fürth. In einer europaweit einzigartigen Testhalle der Fraunhofer-Institute IIS und IZFP sollen in Fürth in Zukunft Fahrzeuge wie Autos und große Bauteile wie Flugzeugturbinen auf kleinste Fehler überprüft werden. Mit Röntgenstrahlen könnten die Forscher die Objekte durchleuchten, ohne sie zuvor zerlegen zu müssen, sagte der Institutsleiter Heinz Gerhäuser gestern bei der Eröffnung.

Von dem Verfahren könnten vor allem die Auto- und die Luftverkehrsbranche profitieren, aber auch Logistikunternehmen. Herzstück der Anlage ist ein Linearbeschleuniger, der die Bauteile wie ein überdimensionaler Computertomograf beim Arzt bestrahlt. Aus den Daten werden dann dreidimensionale Bilder gewonnen.