Umwelt

Baulärm bei Windparks schadet Ohren der Wale

Bau- und Schiffslärm im Wasser macht Zahn- und Kleinwalen zu schaffen. "Wale, deren Gehör durch Lärm gestört oder dauerhaft geschädigt wird, sind zum Tode verurteilt, weil sie sich nicht mehr orientieren können", sagte der Direktor des Deutschen Meeresmuseums, Harald Benke. Die Walforscher, die sich ab Montag zur Jahrestagung der Europäischen Walforscher-Gesellschaft in Stralsund treffen, fordern weniger Lärm bei den Rammarbeiten für Windparks.