Umwelt

Eisendüngung im Meer führt zu Gift-Algen

Der Versuch, den CO2-Gehalt in der Atmosphäre durch das Düngen von Algen im Meer zu reduzieren, könnte zur Belastung der Ozeane mit gefährlichen Nervengiften führen, warnen kanadische und US-Forscher in den "Proceedings" der US-Akademie der Wissenschaften. Sie unternahmen ihre Studie im subarktischen Nordpazifik, wo das Meer zu Versuchszwecken mit Eisen gedüngt wird. So sollte das klimaschädigende CO2 eingelagert werden.