Forschung

Neues Gerät weist Keime schneller nach

Ein neues Gerät zur schnellen Analyse von Keimen wollen Jenaer Forscher der Friedrich-Schiller-Universität auf der Messe Analytica (23. bis 26. März) in München vorstellen. Es soll in zehn bis 30 Sekunden schädliche Keime nachweisen. Dabei werden die Proben etwa von Speichel, Urin, Luft oder Wasser mittels Laser bestrahlt und Spektren der Mikroorganismen erstellt. Die Erreger werden anhand ihres "spektroskopischen Fingerabdrucks" identifiziert. Mit anderen Methoden bedurfte es mitunter Tage.