Köhlbrandbrücke - Wahrzeichen Hamburgs

Das Bauwerk des Architekten Egon Jux über den 325 Meter breiten Elbarm Köhlbrand zwischen Norder- und Süderelbe gilt als schönste moderne Brücke Europas und zählt nach seiner Freigabe am 20. September 1974 durch den damaligen Bundespräsidenten Walter Scheel zu den Wahrzeichen Hamburgs. Die Schrägseilbrücke misst mit Auffahrten 3940 Meter, ruht auf 75 Pfeilern und weist eine Durchfahrtshöhe von 53 Metern auf. Das Kernstück der Brücke (520 m) hängt an zwei 135 Meter hohen Pylonen mit 88 Stahlseilen, die allerdings bereits nach vier Jahren erneuert werden mussten. Anlässlich der Einweihung marschierten 630 000 Besucher an drei Tagen über die Brücke, obwohl die Hansestadt ja nicht gerade arm an Brücken ist: Rund 230 von ihnen gibt es (wenn wir alle Stege und Übergänge mitzählen, sind es sogar 2453). (mj)