Fremdenblatt - Zeitung vor dem Krieg

Das Hamburger Fremdenblatt , das vielen als Qualitätszeitung der Vorkriegszeit im Gedächtnis geblieben ist, wird fälschlicherweise häufig für den Vorläufer des Hamburger Abendblatts gehalten. Das Abendblatt ist eine Neugründung aus dem Jahr 1948, das Fremdenblatt geht auf die Liste der ankommenden Fremden in Hamburg (ab 1828) zurück, erschien vom 24. September 1864 an als Hamburger Fremden-Blatt , kam 1907 zum Verleger Alfred Broschek , wurde 1936 von den Nationalsozialisten enteignet und 1944 mit anderen zur Hamburger Zeitung zwangsvereinigt. Nach 1945 für die Besatzungsmacht nicht lizenzfähig, unternahmen Broscheks Erben 1954 einen kurzen, erfolglosen Versuch der Wiederbelebung. Danach führte das Abendblatt bis zum 4. April 1992 das Fremdenblatt in Lizenz als Untertitel, um ihn für Mitbewerber zu sperren. (mj)

© Hamburger Abendblatt 2018 – Alle Rechte vorbehalten.