Sonnabend - Vorabend des Festes

Das Erste, was wir den Zugereisten aus südlicheren deutschen Landen beibringen, ist die Regel: "In Hamburg heißt der Samstag Sonnabend !" - und das nicht nur in Hamburg, sondern in allen evangelischen Stammlanden der Reformation bis nach Sachsen hinab. Selbst zu Zeiten multikultureller Vielfalt wird von dieser Regel an der Elbe kein Abstrich gemacht. Der Samstag war hebr. sabbat ("Ruhetag"), lat. sabbatum , mhd. sameztac , der Sonnabend bedeutet "Vorabend des Sonntags", ahd. sunnunabend, mhd. sunabent. Die Bedeutung Vorabend (eines Festes) gründet sich in der alten Auffassung, dass der Tag schon mit dem vorangehenden Abend beginne (3. Mose 23, 32). Das Weihnachtsfest also beginnt danach mit dem Heiligabend am Vortag. (mj)