Jungfernstieg - Flanieren der Töchter

Dieser Prachtboulevard an der Binnenalster zeigt mit seiner Eleganz und seinem Flair aller Welt, dass es sich bei unserer Stadt um eine schöne Stadt handelt. Der Jungfernstieg soll jetzt nochmals umgestaltet und aufgewertet werden. 1235 hatte er den weitaus banaleren Zweck, als Damm das Flüsslein Alster aufzustauen, um eine Wassermühle anzutreiben, die der Müller Reese pachtete. Der Damm, Reesendamm genannt, wurde 1665 mit Bäumen bepflanzt und vom weiblichen Geschlecht und den wohl behüteten Töchtern eifrig zur Promenade genutzt, so dass die im Volksmund leicht spöttisch gemeinte Bezeichnung Jungfernstieg zum amtlichen Straßennamen geriet. (mj)