Norderstedt - Im Norden Hamburgs

Die schleswig-holsteinische Stadt müsste aus der Sicht ihres Landes eigentlich "Süderstedt" heißen, aber der Kunstname Norderstedt signalisiert eindeutig, aus welcher Perspektive wir sie sehen sollten und in welchem Einzugsbereich sie liegt: an der Nordgrenze Hamburgs. Norderstedt wurde am 1. Januar 1970 im Zuge der kommunalen Neuordnung in Schleswig-Holstein aus den damals unkontrolliert wachsenden Gemeinden Garstedt und Friedrichsgabe des Kreises Pinneberg sowie Harksheide und Glashütte des Kreises Stormarn zusammengefügt. Zur allgemeinen Überraschung teilte das Kieler Innenministerium die neue Stadt weder Stormarn noch Pinneberg zu, sondern dem Kreis Segeberg . (mj)