Berlin (dpa/tmn). Nachrichten, die zu gut klingen, um wahr zu sein, haben meist einen Haken. So auch die SMS, die zurzeit gehäuft verschickt wird und ein Vermögen per Erbschaft ankündigt. Dahinter verbirgt sich Betrug.

Wer derzeit eine SMS erhält, dass er oder sie eine Mail schicken soll wegen des Vermögens eines verstorbenen Verwandten, kann von einer Betrugsmasche ausgehen. Einfach ignorieren, rät das Verbraucherschutzportal „Watchlist Internet“.

Konkret läuft die Masche so ab: Angeblich sind die SMS-Empfänger die einzigen verbliebenen Verwandten einer vermögenden und verstorbenen Person. Über die auf die Ankündigung folgende Kommunikation wird Vertrauen geschaffen, bis es heißt: Vorher müsse zuerst Geld überwiesen werden, zum Beispiel für Steuern, Spesen oder Ähnliches.

Wer dann überweist, ist das Geld los und die Betrüger sind auf einmal nicht mehr erreichbar. Spätestens also, wenn gefordert wird, Geld zu überweisen, sollten Sie den Kontakt abbrechen, rät das Portal. Und lassen Sie sich nicht von möglichen Drohungen einschüchtern.