Verbindungsfunktion

Apple schaltet Fernsteuerung "Zugang zu meinem Mac" ab

Apple stellt Anfang Juli die "Zugang zu meinem Mac"-Funktion ein. Apple nennt Alternativen für Nutzer.

Apple stellt Anfang Juli die "Zugang zu meinem Mac"-Funktion ein. Apple nennt Alternativen für Nutzer.

Foto: dpa

Die Fernsteuerung für Mac-Rechner wird eingestellt. Zwar gibt es Alternativen, doch vereinen sie nicht mehr alle Funktionen an einem Platz - und kosten teilweise Geld.

Cupertino. Apple stellt Anfang Juli die "Zugang zu meinem Mac"-Funktion ein. Das Ende der beliebten Fernverbindungsfunktion geht aus einem Support-Dokument des Unternehmens hervor. Hier nennt Apple auch einige Alternativen für Nutzer.

Mittels "Zugang zu meinem Mac" können Nutzer Fernverbindungen zu einem Mac-Computer aufbauen. So verbundene Rechner können Daten austauschen oder einander fernsteuern. Der Abschied kommt auf Raten, berichtet "Mac & i". Die aktuelle macOS-Version Mojave etwa bietet die Funktion nicht mehr.

Apple rät Nutzern dazu, Dateien künftig über iCloud Drive auszutauschen. Der Onlinespeicher ist für alle Nutzer mit 5 Gigabyte (GB) Kapazität kostenlos verfügbar und an die Apple ID gebunden. Gegen eine monatliche Gebühr gibt es 50 GB, 200 GB oder 2 Terabyte hinzu.

Zur Fernsteuerung entfernter Mac -Computer empfiehlt Apple die Bildschirmfreigabe. Sie ist Bestandteil von macOS und über die Systemsteuerung erreichbar. Außerdem gibt es noch das Programm Apple Remote Desktop, das allerdings rund 90 Euro kostet. Es erlaubt dafür umfangreiche Fernsteuerungs- und Datenverwaltungsfunktionen für mehrere Macs.