Berlin (dpa/tmn). Nudeln sind im Nu fertig, aber meist braucht dafür die Sauce länger. Nicht beim Pasta-Rezept von Food-Bloggerin Doreen Hassek. Es verspricht wenig Zeit am Herd, dafür mehr Zeit zum Genießen.

Sauer macht lustig, aber erst am dritten Tag, heißt es so schön. Und ich sage: Sauer macht auch glücklich - und das sogar sofort. So eine Zitrone ist schon etwas Tolles. Alleine der Geruch macht gute Laune. Und der Geschmack erst! Wenn es nach mir ginge, könnte fast überall Zitrone ran.

Diese kleine hübsche Vitaminbombe! Zusammen mit der Pasta und ein paar weiteren Zutaten fühlt man sich direkt wie in Italien. Das liebe ich so an der italienischen Küche, dass man in null Komma nix aus wenigen guten Zutaten die köstlichsten Gerichte zaubern kann. Bodenständig und regional, ohne viel Chichi.

Zutaten für 4 Personen:

500 g Spaghetti oder Linguine,

1 Becher Schmand

30 g Butter

100 g frisch geriebener Parmesan

1 Biozitrone

etwas Petersilie

12 Scheiben Parmaschinken (kann aber auch weggelassen werden)

Pfeffer und Salz

Zubereitung:

1. Nudeln nach Packungsanweisung in einem großen Topf mit gesalzenem Wasser bissfest kochen, abgießen und das Nudelwasser auffangen.

2. Die Zitrone heiß waschen, die Schale fein abreiben und den Saft auspressen. Die Petersilie hacken.

3. Die Butter in einer großen Pfanne erhitzen. Schmand, geriebenen Parmesan, Petersilie, Zitronensaft und Zitronenabrieb dazu geben und alles kurz aufkochen lassen, bis der Käse geschmolzen und eine sämige Soße entstanden ist.

4. Die Nudeln zur Soße geben, alles gut verrühren und etwas Nudelwasser dazugeben. Erst jetzt nochmal mit Salz abschmecken. Sofort mit dem Schinken auf Tellern anrichten und mit frisch gemahlenem Pfeffer servieren. Wenn ihr zu lange wartet zieht die Soße etwas an und ihr müsst noch etwas Nudelwasser dazugeben, damit es nicht zu trocken wird.

Mehr Rezepte unter https://hauptstadtkueche.blogspot.com/