Vorräte anlegen

So wird aus Gartengemüse ein Brühe-Konzentrat

Suppengemüse muss nicht immer frisch verwendet werden, sondern kann auch als Konzentrat monatelang haltbar gemacht werden.

Suppengemüse muss nicht immer frisch verwendet werden, sondern kann auch als Konzentrat monatelang haltbar gemacht werden.

Foto: dpa

Wenn im Nutzgarten die Ernte beginnt, kommt schnell viel Gemüse zusammen. Das lässt sich ganz einfach lange halt- und nutzbar machen - zum Beispiel als Konzentrat für eine Gemüsebrühe.

Schwäbisch Gmünd. In der Erntezeit häuft sich das Gemüse im Beet. Und meistens ist es mehr, als die Familie essen kann. Damit nichts verkommt, rät das Landeszentrum für Ernährung Baden-Württemberg, Obst und Gemüse haltbar zu machen.

Bei Gemüse bietet sich zum Beispiel ein selbst gemachtes Gemüsebrühe-Konzentrat an. Hierfür 250 Gramm Suppengrün (Lauch, Möhren, Knollensellerie, Petersilienwurzel, Petersilie, Liebstöckel, Oregano, Thymian) waschen, schälen und klein schneiden.

Das Gemüse und die Kräuter so fein wie möglich zerkleinert mit 35 Gramm Salz vermengen. Etwas ziehen lassen und anschließend erneut gut verrühren. Fest in saubere Schraubgläser drücken und gut verschließen.

Die Paste eignet sich nicht nur für die Herstellung von Suppen, sondern auch zum Würzen von Soßen, Fleischspeisen und Salaten. Verschlossen und kühl gelagert halten die Gläser einige Monate.