Saisonpflanzen

Viele Pflanzen leben länger als gedacht

Christrosen können bis zu 30 Jahre alt werden. Häufig landen sie aber nach einer Saison im Müll.

Christrosen können bis zu 30 Jahre alt werden. Häufig landen sie aber nach einer Saison im Müll.

Foto: dpa

Nach Weihnachten landet der Weihnachtsstern allzu oft im Müll. Das muss aber nicht sein. Denn mit der richtigen Pflege lässt sich das Leben vieler Saisonpflanzen verlängern.

Berlin. Christrosen, Weihnachtsstern, Glücksklee oder zum Frühlingsbeginn auch Narzissen im Topf: Viele Pflanzen, die Kunden als saisonale Dekoration kaufen, landen wenig später im Müll. Weil sie verblüht sind. Doch viele dieser Pflanzen kann man mit der richtigen Pflege lange erhalten.

Ein Beispiel: Die Christrose kann am geeigneten Standort mehr als 30 Jahre alt werden. Allerdings sind die Pflanzen beim Kauf im Handel meist schon ein einige Jahre alt. Denn es dauert, bis sie nach dem Aussäen Knospen bilden. Um sie dauerhaft zu erhalten, sollten Hobbygärtner Christrosen nach Winterende im März in den Garten setzen, rät die Landwirtschaftskammer Nordrhein-Westfalen. Draußen bevorzugen die Pflanzen einen Platz im Halbschatten sowie humusreiche Böden.

Ein anderes Beispiel ist der Glücksklee, bekannt als Silvester-Geschenk. Auch er sollte im Frühjahr möglichst ins Freie kommen, um weiterwachsen zu können, erläutert die Bayerische Gartenakademie. Im folgenden Winter benötigen die Pflanzen wieder einen frostfreien und hellen Platz. Bei richtiger Pflege kann man sich oft mehrere Jahre am Glücksklee erfreuen.