Ärzteverband rät

Zwei Paar Schuhe helfen Kindern gegen Schweißfüße

Haben Kinder zwei Schuhpaare, hat das den Vorteil, dass ein Paar bei Nichtbenutzung trocknen kann.

Haben Kinder zwei Schuhpaare, hat das den Vorteil, dass ein Paar bei Nichtbenutzung trocknen kann.

Foto: dpa

Schweißfüße sind nicht nur ein Problem von Erwachsenen - auch Kinder können davon betroffen sein. Stellen Eltern das Problem bei ihren Kleinen fest, können sie ganz einfach gegensteuern.

Berlin. Wenn Kinder Schweißfüße haben, sind daran meist die Schuhe oder Socken schuld. Eltern sollten deshalb darauf achten, dass die Socken einen hohen Anteil an Naturfasern haben und die Schuhe nicht zu eng sind.

Das rät Tanja Brunnert vom Berufsverband der Kinder- und Jugendärzte (BVKJ) in der Zeitschrift "Eltern Family" (Ausgabe 4/2019).

Hilfreich kann es auch sein, wenn das Kind zwei Paar Schuhe zum tageweisen Wechsel hat: So kann ein Paar immer gut durchtrocknen, bevor es wieder zum Einsatz kommt. Wichtig ist außerdem, Schuhe nicht den ganzen Tag zu tragen: So kommt ab und zu Luft an die Füße.