Urteil

Gericht kann Nutzung von Videospielen ab 18 verbieten

Hat ein Spiel eine Jugendfreigabe ab 18 Jahren, kann das Gericht Eltern die Nutzung durch minderjährige Kinder verbieten.

Hat ein Spiel eine Jugendfreigabe ab 18 Jahren, kann das Gericht Eltern die Nutzung durch minderjährige Kinder verbieten.

Foto: dpa

Vielen Eltern fällt es schwer, mit dem digitalen Medienverhalten ihrer Kinder Schritt zu halten. Spielen sie Videospiele mit Altersbeschränkung ab 18 Jahren, kann ein Gericht die Eltern sogar zu mehr Sorgfalt verpflichten.