So sorgte Stormarn für Schlagzeilen

Das Rätsel aus dem Großensee

„Achtung – dem Überbringer dieser Flasche wird bei H. Tietz in Hamburg drei Mark ausbezahlt.“ Das stand in einer Flaschenpost, die ein Taucher aus dem Großensee fischte. Die Flasche stammte von der Trittauer Getränkefabrik Friedrich Wilhelm. „Schon seit 1920 hat mein Vater diese Flaschenart nicht mehr abgefüllt“, sagte Friedrich Wilhelm damals. Wer die Flasche ins Wasser geworfen hat, war unklar. Aber für den Finder hätte sich der Gang zu Tietz gelohnt, drei Mark waren Anfang des 20. Jahrhunderts viel Geld.