Designer Möller: "Der Mensch ist das Maß aller Möbel"

Viele Möbel sind schön. Viele Möbel sind nützlich und praktisch. Aber nur wenige Möbel schreiben Geschichte. Ein echter langlebiger Klassiker unter...

Viele Möbel sind schön. Viele Möbel sind nützlich und praktisch. Aber nur wenige Möbel schreiben Geschichte. Ein echter langlebiger Klassiker unter den Sitzmöbeln ist das Sofaprogramm Conseta. Entworfen wurde es 1963 von Friedrich-Wilhelm Möller.

Der vielfach ausgezeichnete Designer wurde im April 1931 geboren und starb im Juni 1996. Der findige Westfale gehört zu den vielen Vertretern seiner Branche, die über das Tischlerhandwerk zum Möbeldesign gekommen sind. Nach seiner Meisterprüfung und der Ausbildung zum Möbeldesigner und Innenarchitekten eröffnete er 1963 ein Architekturbüro.

1987 gründete Friedrich-Wilhelm Möller die heute noch bestehende Firma Möller Design. Sie hat sich schnell einen Namen für eigenständige und zeitgemäße Möbel gemacht. Möllers Entwürfe sind allesamt geprägt vom Gedanken der Langlebigkeit und dem Bewusstsein, dass der Mensch das Maß aller Möbel ist.

Für eine zeitlose Formgebung, höchste Qualität und eine große Ausstattungsvielfalt steht auch seine Conseta, die seit 1963 nahezu unverändert von Cor gefertigt wird. Der Name des Polstermöbel-Systems stammt aus dem Lateinischen, "consedere" bedeutet "zusammensitzen". Und das Zusammensitzen geht auf den Sofas des Conseta-Programms in der Tat prächtig.

Sie sind extrem flexibel und so anpassungsfähig wie ein Chamäleon. So stehen jeweils verschiedene Armlehnen zur Wahl - bodennah oder bodenfern und in vielen Korpusbreiten. Es gibt außerdem verschiedene Füße und auch Kufen. Dazu kommt, dass das Conseta-Programm von reduzierter Schlichtheit ist und somit jenseits aller Stile Bestand hat. 1994, zwei Jahre vor seinem Tod, schrieb Möller an den Cor-Chef Helmut Lübke: "Conseta ist mehr als ein Entwurf. Es ist eine Uridee zum Sitzen auf Sofas". Und so verwundert es nicht, dass die Conseta sich im Laufe der Jahrzehnte leise, aber mächtig zum internationalen Bestseller und Design-Klassiker entwickelt.

"Bei der Conseta stimmt einfach alles. Unzählige mehr oder weniger gelungene Plagiate und Nachahmungen belegen ihren Status als Star unter den Sofa-Systemen. Nicht umsonst basiert auf der Conseta die gesamte europäische Polstersystem-Produktion", sagt Winfried Lange, Verkaufsleiter von Marks Einrichtungen in Bergedorf. Zu den praktischen Vorteilen der Conseta zählt Lange unter anderem auch die Abziehbarkeit der Bezüge, die unterschiedlichen Kissenfüllungen und individuelle Extras wie aufsteckbare, bewegliche Kopfstützen oder Fußhocker.

Die Sitzbreiten gehen von 60 bis 240 cm, die Korpustiefen von 85 bis 95 cm. Ebenso wie bei den Sofas gibt es auch bei den Conseta-Sesseln eine Vielzahl an Variationsmöglichkeiten, sodass auch sie sich jedem Einrichtungsstil anpassen.

© Hamburger Abendblatt 2018 – Alle Rechte vorbehalten.