Crossover aus Südkorea

Neuer Kia Soul kommt nur noch elektrisch nach Europa

Koreaner unter Strom: Der neue Kia Soul kommt nur noch elektrisch nach Europa.

Koreaner unter Strom: Der neue Kia Soul kommt nur noch elektrisch nach Europa.

Foto: dpa

Die wichtigsten Updates sieht man dem neuen Kia Soul kaum an. Denn während beim Design das meiste beim Alten bleibt, gibt es bei Fahrwerk und Motor überraschende Änderungen.

Los Angeles. Kia hat auf der LA Auto Show in Los Angeles die dritte Generation des Soul präsentiert. Der Kompakte behält seine kantige Form und sein Format, bekommt aber ein neues Fahrwerk und ein Infotainment-System mit vereinfachter Bedienführung und Online-Anbindung, so Kia.

Während der Soul in den USA auch weiterhin mit Verbrennern angeboten wird, kommt er nach Europa nur noch elektrisch.

Noch im ersten Halbjahr 2019 lieferbar, fährt er dem Hersteller zufolge mit einem 150 kW/204 PS starken Stromer und kann auf deutlich größere Akkus bauen. Statt 30 kWh haben die Batterien nun eine Kapazität von 64 kWh und sollten eine deutlich größere Reichweite ermöglichen. Konkrete Angaben dazu macht Kia aber noch nicht, genauso wenig wie zu den Fahrleistungen und zum Preis.

Die LA Auto Show (Publikumstage 30. November bis 9. Dezember)

© Hamburger Abendblatt 2018 – Alle Rechte vorbehalten.