Kurzschluss-Risiko

Rückruf für mehr als eine Million Toyota-Autos

Toyota ruft Modelle des Prius, die zwischen Juli 2015 und Mai 2018 gebaut wurden, und des Toyota C-HR (Mai 2016 bis Mai 2018) zurück. Grund ist die Gefahr eines Kurzschlusses.

Toyota ruft Modelle des Prius, die zwischen Juli 2015 und Mai 2018 gebaut wurden, und des Toyota C-HR (Mai 2016 bis Mai 2018) zurück. Grund ist die Gefahr eines Kurzschlusses.

Foto: dpa

Ein Produktionsfehler könnte beim Toyota Prius und dem C-HR einen Kurzschluss im Motorraum auslösen. Der Hersteller hat deshalb einen Rückruf gestartet. Betroffen sind ausschließlich jüngere Modelle.

Tokio. Der japanische Autobauer Toyota ruft wegen des Risikos von Kurzschlüssen im Motorraum weltweit mehr als eine Million Wagen in die Werkstatt. In Deutschland seien mit 22.089 Stück aber nur vergleichsweise wenige Exemplare betroffen, teilte Toyota Deutschland mit.

Zuvor hatte das Fachmagazin "kfz-betrieb" darüber berichtet. Es handelt sich laut Toyota um eine freiwillige, kostenlose Aktion - unmittelbare Gefahr bestehe nicht.

Der Rückruf erstreckt sich auf Modelle des Prius, die zwischen Juli 2015 und Mai 2018 gebaut wurden. Außerdem geht es um Plug-in-Hybride des Prius (März 2016 bis Mai 2018) sowie des Toyota C-HR (Mai 2016 bis Mai 2018). Nach Angaben des Autobauers kann ein Kabelbaum im Motorraum auf die Kante einer Abdeckung drücken und im Laufe der Zeit durch Reibung beschädigt werden. Werde die Isolierung stark in Mitleidenschaft gezogen, könnte ein Kurzschluss folgen.

© Hamburger Abendblatt 2018 – Alle Rechte vorbehalten.