Fahrräder

Drahtesel aus Bambus für nachhaltiges Radeln

Foto: picture alliance / WILDLIFE / picture alliance / WILDLIFE/WILDLIFE

Ingenieure ersetzten den Metallrahmen eines Fahrrads durch den Naturstoff. Der "Bambusesel" bestand alle Tests und wird nun in Serie gefertigt.

London. Britische Ingenieure bringen ein Fahrrad aus Bambus-Rohr auf den Markt. Der Bambus-Rahmen sei besonders steif und langlebig. Die Rahmenteile sind mit Gelenken aus Flachfasern verbunden. Das Bambus-Fahrrad wurde von Wissenschaftler der Brookes-Universität in Oxford in 18 Monaten entwickelt und auf seine Sicherheit getestet und wird vom Fahrradhersteller RAW in Serie gefertigt. Zwei Ingenieure aus Oxford sind mit den Bambus-Mountain-Bikes bereits 600 Kilometer durch die Alpen gefahren und überwanden 21 000 Höhenmeter.

„Das Bambus-Fahrrad ist ein großartiges Beispiel für unseren Fokus auf nachhaltige Ingenieurskunst mit einer praktischen Anwendung“, sagte Paul Inman, Dekan der Fakultät für Technologie, Design und Umwelt an der Brookes-Universität. Das Bambus-Fahrrad soll auf der Fahrradmesse in Birmingham vom 29. September an erstmals zu sehen sein.

Allein in Großbritannien werden jedes Jahr 3,5 Millionen Fahrräder verkauft. 95 Prozent davon sind aus Stahl. Es gelte nachwachsende Materialien für den Rahmenbau auszunutzen, teilte die Universität mit, um ein möglichst nachhaltiges Wirtschaften zu fördern.

( (dpa) )

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Ratgeber