Berlin. Der FDP-Abgeordnete Lars Lindemann saß schon einmal von 2009 bis 2013 im Bundestag. 2021 wurde er wiedergewählt - doch jetzt ist Schluss. Grund ist die Wahlwiederholung in Berlin.

Mit einem persönlichen Bekenntnis zum Parlamentarismus hat sich der FDP-Abgeordnete Lars Lindemann aus dem Bundestag verabschiedet. Als Abgeordneter könne man dazu beitragen, „dass Deutschland gelingt“, sagte er bei seiner vorerst letzten Rede im Parlament.

„Ich habe es hier als meine Aufgabe empfunden, das Richtige für unser Land zu tun.“ Lindemann gehört zu den vier Berliner Abgeordneten, die bei der Wahlwiederholung in einigen Teilen der Hauptstadt wegen der geringen Wahlbeteiligung ihr Bundestagsmandat verloren hatten.