Berlin. Bundesweit leiden Verkehrsunternehmen unter anhaltendem Personalmangel. Besonders Busfahrer sind schwer zu finden. Nun fordert die Grüne Jugend Investitionen - oder den Rücktritt Wissings.

Die Grüne Jugend hat Investitionen in den Nahverkehr gefordert - oder den Rücktritt von Verkehrsminister Volker Wissing (FDP). „Der Verkehrsminister höchstpersönlich hat nun zwei Jahre lang mutwillig dazu beigetragen, unsere Öffis an den Rand des Kollapses zu treiben“, sagte Svenja Appuhn, eine der beiden Sprecherinnen der Jugendorganisation der Grünen, dem Medienhaus Table.Media. Wissing habe nun zwei Optionen: „Entweder er legt in den nächsten Wochen ein Investitionsprogramm vor oder er tritt zurück. Auch SPD und Grüne müssen jetzt zeigen, was ihnen wichtiger ist - das Spardiktat oder ein funktionierender Nahverkehr.“

Schon jetzt würden in ganz Deutschland massiv Linien gestrichen, weil es an Personal fehlt, sagte Appuhn. „All das ist kein Zufall, sondern das Ergebnis schlechter politischer Entscheidungen.“

Bundesweit leiden Verkehrsunternehmen unter anhaltendem Personalmangel. Besonders Busfahrerinnen und Busfahrer sind schwer zu finden. In der Hauptstadt sind die Berliner Verkehrsbetriebe aus diesem Grund seit Monaten mit einem eingeschränkten Busfahrplan unterwegs.