Sonntagsfrage

Umfrage: AfD im Osten stärkste Kraft - CDU im Westen

Sonntagsfrage: Bundesweit erreichen CDU/CSU laut Emnid zurzeit 26 Prozent, die Grünen 23, die AfD 14, die SPD 13, die FDP 9 und die Linke 8.

Sonntagsfrage: Bundesweit erreichen CDU/CSU laut Emnid zurzeit 26 Prozent, die Grünen 23, die AfD 14, die SPD 13, die FDP 9 und die Linke 8.

Foto: dpa

Berlin. Bei einer Bundestagswahl am kommenden Sonntag bekäme die AfD derzeit in Ostdeutschland die meisten Stimmen. Laut Emnid-Sonntagstrend für "Bild am Sonntag" liegt sie dort bei 23 Prozent und damit knapp vor der CDU (22 Prozent).

Dahinter folgen die Linke (14 Prozent), die Grünen (13 Prozent), die SPD (11 Prozent) und die FDP (7 Prozent). Im Westen ergibt sich ein komplett anderes Bild: Hier liegen CDU/CSU mit 27 Prozent vorn. Die Grünen kämen auf 25 Prozent, die SPD bekäme 13 Prozent und die AfD würde mit 12 Prozent nur auf Platz vier landen, vor FDP (9 Prozent) und Linken (7 Prozent).

Bundesweit läge die AfD der Umfrage zufolge bei 14 Prozent. Im Vergleich zur Vorwoche ist das ein Plus von einem Prozentpunkt. Die Sozialdemokraten kämen auf 13 Prozent (minus 1), CDU/CSU unverändert auf 26 Prozent, die Grünen auf 23, die FDP auf 9, die Linke auf 8 Prozent.

Im RTL/n-tv-Trendbarometer von Forsa sehen die Zahlen ähnlich aus: CDU/CSU 27 Prozent, SPD 13 Prozent, FDP 9 Prozent, Grüne 23 Prozent, Linke 8 Prozent, AfD 13 Prozent.