Bahn

155 Millionen Euro gegen Schienenlärm verfallen

Berlin. Die Bundesregierung hat in den vergangenen Jahren Mittel für den Lärmschutz an Bahnstrecken in Millionenhöhe nicht genutzt. Zwischen 2005 und 2014 seien rund 155 Millionen Euro, die für Lärmsanierungen zur Verfügung standen, nicht genutzt worden, berichtet die „Passauer Neue Presse“ unter Berufung auf die Antwort des Bundesverkehrsministeriums auf eine Kleine Anfrage der Linksfraktion im Bundestag. Der Eisenbahn-Lobbyverein Allianz pro Schiene kritisierte den Verlust der Gelder. „Hier wird der Wille des Haushaltsgesetzgebers systematisch missachtet“, sagte Geschäftsführer Dirk Flege.