Geheimdienste

BND überwacht Deutsche auch ohne Erlaubnis

Berlin. Der Bundesnachrichtendienst (BND) überwacht die Kommunikation von Deutschen im Ausland nach Angaben eines Ex-Mitarbeiters in bestimmten Fällen auch ohne rechtliche Erlaubnis. Im NSA-Untersuchungsausschuss erklärte er, unter gewissen Umständen greife das Konzept des „Funktionsträgers“. Wenn ein Deutscher im Ausland als Geschäftsführer für eine Auslandsfirma arbeite und in dieser Funktion telefoniere, dann gelte für ihn – anders als bei privaten Gesprächen – nicht der Grundrechtsschutz.