Rechtsextremismus

Bayern verbietet Neonazi-Netzwerk

München. Nach jahrelangem politischen Druck und langen Ermittlungen hat das bayerische Innenministerium am Mittwoch das größte Neonazi-Netzwerk des Landes, das „Freie Netz Süd“ (FNS), verboten. Zur Begründung hieß es, die Organisation verfolge „die aggressiv-kämpferischen verfassungsfeindlichen Bestrebungen“ der schon 2004 verbotenen „Fränkischen Aktionsfront“ weiter. Auch gegen Unterstützer des FNS gingen die Behörden am Mittwoch vor.