DDR

Jugendliche arbeiteten zwangsweise für Westexporte

Berlin. Tausende Jugendliche mussten nach einem Bericht von „Report Mainz“ als Zwangsarbeiter in DDR-Betrieben auch für Exporte in den Westen schuften. „Der Einsatz von Minderjährigen vor allem aus Jugendwerkhöfen in der Produktion war systematisch, sie waren als billigste Arbeitskräfte fest eingeplant“, sagte der Historiker Christian Sachse.