NSA-Affäre

Röttgen: Verhältnis zu USA nachhaltig belastet

Berlin. Der Vorsitzende des Auswärtigen Ausschusses des Bundestages, Norbert Röttgen (CDU), sieht das deutsche Verhältnis zu den USA durch die Abhöraktionen des US-Geheimdienstes NSA nachhaltig belastet. „Es gibt gemeinsame Interessen, aber das transatlantische Bündnis ist kein Selbstläufer mehr“, sagte Röttgen dem Sender Phoenix. Bei den Fragen von Sicherheit, Freiheit und Privatsphäre „gibt es einen grundlegenden Dissens, und das ist keine Petitesse“.