Info

Förderung von Windkrafträdern soll gekürzt werden

Union und SPD wollen die Förderung neuer Windräder gerade in Norddeutschland deutlich kürzen, planen aber bis 2020 einen Ökostrom-Anteil von bis zu 40 Prozent. Das sieht ein Textentwurf der Koalitions-Arbeitsgruppe Energie vor. Noch strittig ist das Ziel für 2030: Die Union will 50 bis 55 Prozent, die SPD 75 Prozent.

Zur Windenergie an Land wird betont: „Bei windstarken Standorten werden wir die Fördersätze deutlich senken.“ Gute Standorte sollten bevorzugt gefördert werden. Das Ziel beim Ausbau der Windparks in Nord- und Ostsee wird von 10.000 auf 6500 Megawatt bis 2020 gesenkt. Obwohl es die Ökostrom-Umlage stark belasten könnte, wird eine Verlängerung des sogenannten Stauchungsmodells vorgesehen, das bis 2017 eine Anfangsvergütung von 19 Cent die Kilowattstunde vorsieht. Aber eine Verlängerung bis 2019 ist noch strittig. Bisher erhalten Solar-, Windkraft- und Biomasseanlagenbesitzer auf 20 Jahre garantiert feste Vergütungen.