Piraten in Schockstarre

Die Piratenpartei (2,2 Prozent) steht vor einem Scherbenhaufen. „Viele machen sich jetzt auch Gedanken, wie es mit der Partei weitergeht“, sagte der Vorsitzende Bernd Schlömer. Wolle die Partei weiter bestehen, müsse sie sich stärker als linke Netz- und Bürgerrechtspartei aufstellen, schlug er vor. Schlömer sagte, er wisse noch nicht, ob er beim Parteitag im November wieder für seinen Posten antritt.

( (dpa) )

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Deutschland