Preise für Roh- und Heizöl steigen – DAX unter Druck

London. Der sich abzeichnende Militäreinsatz gegen Syrien hat den Ölpreis kräftig nach oben getrieben. In New York stieg der Preis der Referenzsorte „Light Sweet Crude“ am Mittwoch zwischenzeitlich auf 112,24 Dollar und damit auf den höchsten Stand seit Mai 2011. In London kostete die Nordseesorte Brent zwischenzeitlich 117,34 Dollar, das war der höchste Stand seit sechs Monaten.

Seit Wochenbeginn stiegen die Rohölpreise um mehr als sechs Dollar in London und drei Dollar in New York. Ein Militäreinsatz in Syrien könnte die Ölförderung in Nahost und den Transport des Rohstoffs stören. In der Region werden 35 Prozent des weltweit produzierten Öls gefördert. Analysten sehen besonders Pipelines durch Angriffe gefährdet.

Der Heizölpreis in Deutschland zog bereits an: Laut dem Portal Heizoel24. de kletterte er um mehr als zwei Cent, dies sei eine der höchsten Tagespreissteigerungen der vergangenen Jahre. Die Preise an den Tankstellen hingegen zeigten laut ADAC am Mittwoch noch keine Auffälligkeiten.

Auch der deutsche Aktienmarkt wurde am Mittwoch belastet. Der DAX fiel kurzzeitig unter 8100 Punkte und damit auf den niedrigsten Stand seit sieben Wochen. Bis zum Handelsschluss dämmte der deutsche Leitindex seine Verluste aber etwas auf 1,03 Prozent bei 8157,90 Punkten ein.