Freihandelsabkommen

Westerwelle gegen Verhandlungspause

Berlin. Außenminister Guido Westerwelle (FDP) lehnt die Forderung des SPD-Kanzlerkandidaten Peer Steinbrück nach einer Unterbrechung der Verhandlungen mit den USA über ein Freihandelsabkommen ab. Mit Blick auf die Spähaffäre um den US-Geheimdienst NSA warnte er am Montag vor „anti-amerikanischen Reflexen“. Die Vereinigten Staaten blieben für Deutschland der wichtigste strategische Partner außerhalb Europas. Außerdem könnten in den Verhandlungen jetzt noch globale Maßstäbe gesetzt werden, bevor dies andere Wirtschaftsmächte tun könnten.