Familie

Mehr Rechte für ledige Väter auch gegen den Mutter-Willen

Berlin. Unverheiratete Väter dürfen künftig das volle Sorgerecht für ihre Kinder ausüben – notfalls auch gegen den Willen der Mutter. Eine entsprechende Gesetzesänderung trat am Sonntag in Kraft. Danach hat zwar mit der Geburt zunächst die Mutter das alleinige Sorgerecht, der ledige Vater kann aber beim Familiengericht die Mitsorge beantragen. Ein gemeinsames Sorgerecht mit der Mutter soll den Vätern verwehrt bleiben, wenn das Wohl des Kindes beeinträchtigt wäre.

( (dpa) )

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Deutschland