Verwandtenaffäre

Ermittler beantragen Aufhebung von Immunität

München. In der Verwandtenaffäre bayerischer Abgeordneter hat die Staatsanwaltschaft Augsburg die Aufhebung der Immunität von Ex-CSU-Landtagsfraktionschef Georg Schmid beantragt. Das berichtete die „Süddeutsche Zeitung“. Er hatte seine Frau für Büroarbeiten als Subunternehmerin angestellt – er erteilte Aufträge, für die sie netto 2300 Euro im Monat erhielt. Da sie ausschließlich für ihren Mann arbeitete, steht der Verdacht der Scheinselbstständigkeit im Raum.