Gesetzentwurf

Beschneidung künftig nicht rechtswidrig und strafbar

Berlin. Justizministerin Sabine Leutheusser-Schnarrenberger (FDP) hat eine Gesetzesregelung zur Beschneidung von jüdischen und muslimischen Jungen vorgelegt. Demnach gilt eine mit Einwilligung der Eltern und nach den Regeln der ärztlichen Kunst vorgenommene Beschneidung als Körperverletzung - soll aber nicht rechtswidrig und strafbar sein.