Starköche setzen auf Lebensmittel aus der Region

Bio oder nicht? Wochenmarkt oder Supermarkt, argentinisches Steak oder Gulasch vom regionalen Hof? Die, die es wissen müssen, die Chefköche und Chefköchinnen renommierter Restaurants, geben Ratschläge für den gesunden Einkauf. Bei einem sind sie sich einig: Qualität geht vor billig.

Christian Rach, Tafelhaus: "Wir kaufen unsere Eier auf einem Bauernhof, bei Fisch verzichten wir konsequent auf Zuchtware und unser Fleisch stammt von zwei Betrieben in Schleswig-Holstein und in den USA. Verbrauchern empfehle ich, verstärkt auf regionale Produkte zu setzen."

Sarah Wiener, Hamburger Bahnhof, Berlin: "Ich selbst kaufe vorzugsweise auf dem Ottenser Biomarkt ein. Günstig sind beim Fleisch die vernachlässigten Teile wie Bauch, Beinscheiben oder Innereien. Wenn man ein gutes Rezept hat, sind das Köstlichkeiten, für die ich jedes Filet stehen lasse."

Jörg Müller, Hotel Jörg Müller, Sylt: "Wir kochen saisonal und verarbeiten viel Wild. Schweinefleisch kommt nur selten auf die Karte, und wenn, dann stammt es von einem Schlachter, der dem Schwein genug Zeit bis zur Schlachtreife gegeben hat."

Anna Sgroi, Sgroi: "Bei Fleisch erkennt man an der Faser und an der Farbe, ob das Tier zu schnell gewachsen ist. Ist das Fleisch fest und einheitlich im Ton ist es gut, wirkt das Fleisch luftig, würde ich es nicht kaufen."

Michael Wollenberg, Wattkorn: "Ich kaufe Lebensmittel konsequent aus biologischem Anbau und vertraue dabei auf die Biozertifikate. Bei Eiern ist die aufgestempelte '0' dafür ein Erkennungsmerkmal."