Studie

Ein Viertel der Mitglieder der Parteien älter als 65 Jahre

Berlin. Deutschlands Parteien altern dramatisch. Das belegt eine neue, noch unveröffentlichte Studie der Universitäten Düsseldorf und Hannover, wie die "Welt am Sonntag" berichtet. Danach war 1998 ein Viertel aller Mitglieder der im Bundestag vertretenen Parteien über 65 Jahre alt, 2009 waren es bereits 40 Prozent. Gleichzeitig sank der Anteil der unter 35-Jährigen von 10 auf 8 Prozent, der Anteil der unter 50-Jährigen sogar von 36 auf 27 Prozent. Junge Menschen unter 35 Jahren sind damit in den Parteien deutlich unterrepräsentiert.