NPD beschließt Zusammenschluss mit DVU

Hohenmölsen. Die rechtsextremen Parteien in Deutschland wollen ihre Kräfte bündeln. Die NPD beschloss die Vereinigung mit der DVU. 194 von 207 Delegierten stimmten für den zum Jahreswechsel geplanten Beitritt der Deutschen Volksunion (DVU). Diese will bei einem Parteitag Ende November über die Fusion entscheiden. Danach sind in beiden Parteien noch Urabstimmungen geplant.

Der Parteitag war vom Oberverwaltungsgericht in Magdeburg gegen den Willen der 10 000-Einwohner-Stadt Hohenmölsen zugelassen worden. Er war von Protesten gegen Rechtsextremismus und Fremdenfeindlichkeit begleitet, die von Sachsen-Anhalts Ministerpräsidenten Wolfgang Böhmer (CDU) angeführt wurden.