USA

Deutsche Unternehmen spenden für US-Wahlkampf

Berlin. Deutsche Unternehmen haben nach einem Bericht der "Welt" 1,7 Millionen Dollar für den US-Wahlkampf gespendet. Den Spitzenplatz unter den Spendern nimmt der Pharmakonzern Bayer mit 341 000 Dollar ein. Die Deutsche Telekom sammelte 310 650 Dollar ein und gab sie an Politiker weiter, während Siemens 227 000 Dollar in den Wahlkampf gesteckt habe. Nicht bedacht wurden koservative Politiker der Tea-Party-Bewegung.