Entwicklungspolitik

Proteste gegen Kürzungen beim Globalen Fonds

Frankfurt. Weltweit wollen Nichtregierungsorganisationen heute gegen Kürzungen von Mitteln für den Globalen Fonds zur Bekämpfung von Aids, Malaria und Tuberkulose protestieren. Die Bundesregierung erwägt, die Gelder für den Globalen Fonds um zwei Drittel zu verringern. Auch Italien, Spanien und die USA planen Kürzungen. Rund 5,7 Millionen Menschenleben wurden seit der Gründung des Fonds 2002 gerettet.